Schlagwort-Archiv: Unsinn

DIE LETZTEN 17 TAGE DER PLÜM | Tag 6

Comic-Strip | Die letzten 17 Tage der Plüm | Tag 6 | © Katharina Greve

(zum Vergrößern aufs Bild klicken)

Wissenswertes über die Plüm
Der Lübosen-Wurm ist das multifunktionalste Nutztier auf dem Planeten Plümos: Lebendig geröstet ist er das Lieblingsessen der Plüm, ausgenommen und umgestülpt dient er als Tragebeutel und sein Blut kann als Tinte benutzt werden. Da aber die letzten Plüm inzwischen aus Bequemlichkeit das Schreiben aufgegeben haben und auch genügend Beutel besitzen, wird der Wurm heute nur noch gegessen.

Erschienen in der Berliner taz am 09.06.2016

DIE LETZTEN 17 TAGE DER PLÜM | Tag 5

Comic-Strip | Die letzten 17 Tage der Plüm | Tag 5 | © Katharina Greve

(zum Vergrößern aufs Bild klicken)

Wissenswertes über die Plüm
In früher Vorzeit beteten die Plüm eine Vielzahl von Göttern in komplizierten Ritualen an. Fast täglich kamen neue Gottheiten hinzu. Als sich keiner mehr die vielen Namen merken konnte, wurden kurzerhand alle Götter zu einem vereint – der Monotheismus war geboren. Da aber auch der Kult um nur einen Gott den Plüm bald zu anstrengend wurde, schafften sie einfach die Religion komplett ab.

Erschienen in der Berliner taz am 02.06.2016

DIE LETZTEN 17 TAGE DER PLÜM | Tag 4

Comic-Strip | Die letzten 17 Tage der Plüm | Tag 4 | © Katharina Greve

(zum Vergrößern aufs Bild klicken)

Wissenswertes über die Plüm
Seit es nur noch so wenige Plüm gibt, steht der Verkehr auf Plümos völlig still. Warum sollte man sich auch nach B bewegen, wenn an Ort A alles vorhanden ist? Zur Blütezeit der plümschen Kultur aber zogen starke Schrunen eifrig Karren hin und her, um Waren aller Art zu transportieren. Der letzte Wagen wurde vor nicht allzu langer Zeit verfeuert, um die letzte Schrune knusprig zu grillen.

Erschienen in der Berliner taz am 26.05.2016

DIE LETZTEN 17 TAGE DER PLÜM | Tag 3

Comic-Strip | Die letzten 17 Tage der Plüm | Tag 3 | © Katharina Greve

(zum Vergrößern aufs Bild klicken)

Wissenswertes über die Plüm
Früher waren die Plüm sehr an Naturwissenschaften interessiert. Inzwischen ist von diesem Wissen nicht mehr viel übrig, genau wie von den Plüm selbst. Von den letzten Plüm kennen nur noch Bruchteile wenige Naturgesetze: etwa die, die ihnen helfen, wie die Schwerkraft bei der Ernte der Sum-Früchte, und die, die sie aus unerfindlichen Gründen einfach mögen, wie den ersten Hauptsatz der Thermodynamik.

Erschienen in der Berliner taz am 19.05.2016

DIE LETZTEN 17 TAGE DER PLÜM | Tag 2

Comic-Strip | Die letzten 17 Tage der Plüm | Tag 2 | © Katharina Greve

(zum Vergrößern aufs Bild klicken)

Wissenswertes über die Plüm
Summerling ist ein Rauschgetränk, das die Plüm aus den Früchten des Sum-Baumes gewinnen, der wichtigsten Nutzpflanze auf dem Planeten Plümos. Sein Holz wird auch zu Papier verarbeitet, was aber so aufwändig ist, dass keiner mehr Lust dazu hat. Inzwischen gibt es nur noch zwei Stücke leeres Papier auf Plümos. Und schon die sind überflüssig, weil die Plüm zu faul zum Schreiben und Lesen sind.

Erschienen in der Berliner taz am 12.05.2016

DIE LETZTEN 17 TAGE DER PLÜM | Tag 1

Comic-Strip | Die letzten 17 Tage der Plüm | Tag 1 | © Katharina Greve

(zum Vergrößern aufs Bild klicken)

Wissenswertes über die Plüm
Die Plüm vom Planeten Plümos sind ungeschlechtliche Kopffüßler. Sie vermehren sich durch Teilung, ähnlich den Bakterien auf der Erde. Die Plüm sind recht ambitionslos und leben gern in den Tag hinein. Zwar ist ihre Welt karg, aber für die geringe Anzahl der Plüm hält sie genug Nahrung bereit, zum Beispiel die Früchte des Sum-Baumes und Lübosen-Würmer, die am besten lebendig geröstet schmecken.

Erschienen in der Berliner taz am 04.05.2016

WORTWITZSAMMLUNG

Die besten Wortwitze der Welt | Friedrich + Cover | © Katharina Greve
„Die besten Wortwitze der Welt“ – frisch bei Holzbaum erschienen. Mit diversen Witzen diverser verspielter Zeichner, Friedrich dem Großen und einem Vorwort von Leo Fischer. Ausgewählt von Lea Willimann und Jan Blum. Abbildung rechts: Scharniervorschlag.

> zum Holzbaum Verlag

EIGENTLICH IST WURST UMGESTÜLPTES TIER

Eigentlich ist Wurst umgestülptes Tier | Cover | © Katharina GreveMein erstes Solo-Cartoon-Buch! Es wiegt 376 Gramm, ist ganze 23 cm hoch, 18,6 cm breit, 1,1 cm dick und hat verdammt niedliche Fettaugen. Der Eichborn Verlag hat sich als Geburtshelfer alle Ehre gemacht und Leo Fischer ein bezauberndes Vorwort beigesteuert. Sein Inneres ist recht vielschichtig: Es macht sich Gedanken über den Papst-Rücktritt, Türklingeln, Ulysses, Monarchen-Schlafzimmer, Hydranten, Schnupfen, Schmetterlinge, den Anfang, das Ende und vieles mehr.

Eichborn, Köln 2013, 64 S.,
ISBN 978-3-8479-0553-0
> Eichborn

Eigentlich ist Wurst umgestülptes Tier | Papst + Lotto | © Katharina GreveEigentlich ist Wurst umgestülptes Tier | Schmetterling | © Katharina Greve