Schlagwort-Archiv: Stadt

DAS HOCHHAUS ON TOUR | Ausstellung Linz

DAS HOCHHAUS | Ausstellung Linz | © Katharina Greve

Die russische Puppe unter den Ausstellungen: DAS HOCHHAUS im Linzer STIFTERHAUS. Am 17. März als Satellitenausstellung zum NEXTCOMIC-Festival eröffnet und noch bis zum 3. September zu sehen. Dank an alle Aufbauer und Unterstützer – vor allem das Karikaturmuseum Krems!

> zum HOCHHAUS
> zum NEXTCOMIC-Festival
> zum Stifterhaus Linz
> zum Karikaturmuseum Krems

STRASSENDECKE

Straßendecke | © Katharina Greve | Fotos © Marcus Müller

Fotos © Marcus Müller

Street Art für die Wand

Objekt
Maße: 75 cm x 120 cm
Material: Stoff, Vlies, Keilrahmen
In Privatbesitz

HOTEL HADES

Hotel Hades | Cover | © Katharina GreveAls Martha, Florian und Peter vor einer Imbissbude erschossen werden, erkennen sie: Sie sind tot – aber damit müssen sie jetzt leben. Denn schon schippern sie in ein antikes Totenreich, das zu einer bürokratischen Mega-City angewachsen ist. Doch ob sie in Qualen büßen oder stumpf dahindämmern müssen, lässt sich noch ändern: Wem gelingt eine Karriere am Wurstkatapult? Wer konnte sich zu Lebzeiten mit einem VIP-Ticket ins paradiesische Elysion einkaufen? Was singt der Chor dazu?

Egmont Graphic Novel, Köln 2014,
128 S., ISBN 978-3-7704-5507-2
Leseprobe bei Egmont Graphic Novel

Hotel Hades | Seite 21 | © Katharina GreveHotel Hades | Seite 24 | © Katharina Greve

Hotel Hades | Seite 87 | © Katharina Greve

Hotel Hades | Seite 45 | © Katharina Greve

EIN MANN GEHT AN DIE DECKE

Ein Mann geht an die Decke | Cover | © Katharina GreveDie Welt von Franz Fink, Fahrstuhlführer im Berliner Fernsehturm, ist klein und beengt. Von morgens bis abends fährt er im dicht besetzten Lift Touristenscharen hinauf auf die Aussichtsplattform und wieder hinunter. Nach der Arbeit geht es mit der überfüllten U-Bahn nach Hause in die voll gestopfte Wohnung, die seine Frau Inge als Warenlager für ihren zukünftigen Antiquitätenladen nutzt. Franz’ Alltag scheint nur aus Menschenmassen und Kartons zu bestehen, kleine Lichtblicke sind lediglich Schinkenbrötchen und die Liebe zu Kreuzworträtseln, die er mit Inge teilt.

Eines Tages überschwemmt eine lärmende Betriebsfeier die Aussichtsetage und Franz nimmt vor dem Gedränge Reißaus. Der einzige freie Fluchtweg ist die Nottreppe im Schaft des Turms. 986 Stufen Ruhe für Franz! Doch die Stille wird von einer seltsamen Erscheinung gestört – einer Frau, die zu schweben scheint. Franz verliert nicht nur die Contenance, sondern auch das Gleichgewicht. Kopfüber stürzt er in eine Welt, in der man ohne Schwerkraft leben und einfach an Wänden und Decken laufen kann. In dieser Welt der vertikalen Raumerweiterung trifft er auf eine heimliche Verehrerin, einen eifersüchtigen Nachbarn und einen Professor, der sich nicht nur von der Schwerkraft, sondern auch von (fast) allem anderen emanzipiert hat.

Hat Franz hier im Schaft des Fernsehturms vielleicht die Lösung all seiner Probleme gefunden? Wie ist es überhaupt mit Kreuzworträtseln in einer Welt, in der senkrecht und waagerecht Wörter ohne Bedeutung sind? Was hält eigentlich Inge von der ganzen Sache?

Beim Comic-Salon Erlangen 2010 wurde das Buch mit dem ICOM Independent Comic Preis für herausragendes Artwork ausgezeichnet.

Die Biblyothek, Leipzig 2009, 46 S., ISBN 978-3-9810480-6-3
> Die Biblyothek
> Homepage des Buches
> Juryentscheidung des ICOM

Ein Mann geht an die Decke | Seite 01 | © Katharina GreveEin Mann geht an die Decke | Seite 03 | © Katharina Greve

Ein Mann geht an die Decke | Seite 08 | © Katharina GreveEin Mann geht an die Decke | Seite 16 | © Katharina Greve

KREIDEZEIT

Konzept zur kommunikativen Gestaltung des öffentlichen Raums,
gemeinsam entwickelt mit Thomas Egle:

Geneigte Schiefertafeln mit integriertem Kreidespender geben Passanten die Möglichkeit, sich mitzuteilen – und das mit begrenzter Haltbarkeit, denn der nächste Regen schafft Platz für Neues.

Abbildungen © Thomas Egle + Katharina Greve

Kreidezeit | Tafel | © Thomas Egle + Katharina GreveKreidezeit | Perspektive Reichstag | © Thomas Egle + Katharina Greve

GENII LOCI – DIE GEISTER DES ORTES

1. Internationales Symposium für bildende temporäre Kunst in Halle (Saale),
Installation im öffentlichen Raum für die Dauerausstellung „tempart“

Die Installation wählt zwei zentrale Kapitel der Architekturgeschichte der Stadt aus und schichtet die grafische Klarheit des Plattenbaus über die ornamentierte Altbaufassade.

Material: Lack auf Hartschaum PVC, Unterkonstruktion Holz
Realisierung 2003, Ausstellungsdauer bis 2008

Genii loci | Gesamtansicht | © Katharina GreveGenii loci | Detail | © Katharina Greve

GRÜNSTREIFEN – LESUNGEN IN FREIER WILDBAHN

Dreitägige Performance während der „Temporären Gärten“ in Berlin

Auf Führungen durch das Ausstellungsgebiet in Neukölln werden literarische Gartenbeschreibungen vorgelesen. Die Teilnehmer tragen grüne Brillen, die den alltäglichen Straßenraum verfremden. Vor ihren Augen entstehen, durch Farbe, Worte und Orte stimuliert, virtuelle Gärten.

Realisierung mit 17 großartigen Helfern!
Fotos © Andreas Hansen

Grünstreifen | Brillenausgabe | © Andreas Hansen

Brillenausgabe

Grünstreifen | Rathaus | © Andreas Hansen

Heinrich von Kleist auf der Rathaustreppe

Grünstreifen | unterwegs | © Andreas Hansen

Auf der Karl-Marx-Straße

Grünstreifen | Toreinfahrt | © Andreas Hansen

Rudyard Kipling in der Toreinfahrt