Schlagwort-Archiv: Medien

REMAKE IN DER CARICATURA GALERIE

Remake | Caricatura | © Katharina GreveVon Arthouse bis Zombie: Bei der Ausstellung „Ganz großes Kino – Cartoons zum Film“ in der Caricatura Galerie für Komische Kunst in Kassel gibt es Cartoons von 27 cineastischen Kollegen und mir zu sehen, glamourös kuratiert von Saskia Wagner.

Aber nicht nur das! Bonus-Material der Ausstellung ist meine technikfreie Videoinstallation „Remake“. Sie ist ein Remake im doppelten Sinne: Zum einen spielen Raum und Ausstattung der Galerie Höhepunkte der Filmgeschichte nach – das Schild eine Komödie, der Boden einen Sandalenfilm. Zum anderen ist sie eine Neuauflage meiner Installation „Fernsehgarten“, bei der ein Neuköllner Schrebergarten die Schauspieler stellte.

Remake | Catch Me If You Can | © Katharina Greve

„Catch Me If You Can“

Remake | Quo vadis? | © Katharina Greve

„Quo vadis?“

Remake | Fluch der Karibik | © Katharina Greve

„Fluch der Karibik“

> zur Caricatura Galerie
> zum Buch „Ganz großes Kino – Cartoons zum Film“, erschienen im Lappan Verlag
> zum Fernsehgarten

PROGRAMM-TIPP | Literaturhaus Stuttgart am 06.05.2015

„Nach Charlie!?“

Emmanuel Pierrat (Anwalt beim Barreau de Paris), Alex Veiel (Korrespondent der Stuttgarter Zeitung in Paris), Katharina Greve (Cartoonistin) im Gespräch mit Rainer Pörtner (Ressortleiter Politik der Stuttgarter Zeitung)

Zeit: 20 Uhr
Ort: Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4, 70174 Stuttgart
zum Literaturhaus

Nachtrag:
> Bericht der Stuttgarter Zeitung über die Diskussion

NACHLESE | Oje, wenn die Bild über ein Akademie-Gespräch schreibt

+++ AKTUALISIERT +++ AKTUALISIERT +++ AKTUALISIERT +++ AKTUALISIERT +++

Veranstaltung | Akademie der Künste 2015 | Nachlese | © Marcus MüllerDas Unheil hat sich angedeutet: Kurz bevor ich am Samstag in der Akademie der Künste in Berlin an einem Gespräch über die Folgen des Attentats auf Charlie Hebdo für die Meinungsfreiheit und die Satire teilnehmen sollte, erfuhr ich, dass die Bild-Zeitung vorab einen Kontakt zu mir wollte. Erfreulicherweise hat die Akademie das abgelehnt, die Haltung von deren Präsident Klaus Staeck zu diesem Blatt ist ja hinlänglich bekannt. Aber es verfolgte dann doch eine Bild-Autorin das Gespräch. Leider zitiert Verena Schulemann auch mich in ihrem Text, der am Sonntag bei Bild online erschienen ist. Dazu folgendes: Weiterlesen

WURST-STARS

DIE SONJA-FOOD-BEAUTY-TRENDS DER SAISON

Wurst-Stars | Wurst pur | © Katharina GreveSie essen nur, was ein Gesicht hat? Aber diese schwammige, einfältige Fratze auf Ihrem Brot ödet Sie einfach an? Sogar Ihr Nachwuchs schiebt das Pausenbrot lieber ins Matheheft des Sitznachbarn als in den eigenen Mund?
Das muss nicht sein!

SONJA Food & Beauty präsentiert Ihnen an dieser Stelle ein paar einfache Tipps und Tricks, mit denen Sie im Brotumdrehen dem billigsten Fleischabfall einen glamourösen Diven-Look geben können. Was Sie dazu brauchen? Nur Ihren Beauty-Case! Und der Win-Win-Effekt: Sie lernen auch noch etwas, um Ihr eigenes Wurstgesicht ein wenig aufzumöbeln!

Wurst-Stars | Marilyn Monroe | © Katharina GreveMarilyn Monroe
Nicht nur fürs Pausenbrot der Kennedys: Kräftige Farben, geschwungener Lidstrich und ein süßer Schönheitsfleck lenken vom teigigen Teint ab. Rouge gibt dem unförmigen Gesicht mehr Kontur.
Erotik pur!

 

 


Wurst-Stars | Lady Gaga | © Katharina GreveLady Gaga
Auch wenn das Haltbarkeitsdatum schon Historie ist: Mit dem megaschrägen, topaktuellen Gaga-Look sieht die Wurst aus wie frisch gekauft. Raffinierter Trick: Schimmelflecken werden einfach überschminkt und in den extrem schrillen Style integriert.
Zu gut für die Tonne!

 

 

Wurst-Stars | Hildegard Knef | © Katharina GreveHildegard Knef
Das Geheimnis der unvergesslichen Knef? – Smokey Eyes! Durch reichlich schwarzen Eyeshadow bekommt der Brotbelag einen intensiven Blick. Passendes Rouge kaschiert die groben Poren. Blutwurstrote Lippen runden den Drama-Look ab.
Zum Anbeißen!

 

 

Wurst-Stars | Amy Winehouse | © Katharina GreveAmy Winehouse
Gerade tot und schon aufm Brot: Der extreme Lidstrich gibt der Wurst Heart and Soul. Rosa Lippenstift lässt den Teint jugendlich zart strahlen – auch nach einer langen Nacht mit Bierschinken-Exzessen.
Back to Black!

 

 


Wurst-Stars | Harald Glööckler | © Katharina GreveHarald Glööckler
Das lässt die Wurst von innen strahlen: Der sinnlich geheimnisvolle Glööckler-Look bringt Glamour aufs Brot. Die fein ziselierten Bartlinien schmiegen sich wie ein kunstvolles Ornament um den Fleischmatschkreis. Diese Wurst macht jede Stullenbesitzerin zur Prinzessin.
Pompöös!

 

 

Wurst-Stars | Cindy aus Marzahn | © Katharina GreveCindy aus Marzahn
Die außerirdischen Proportionen von Barbie haben bei Ihrer Tochter zu Essstörungen geführt – wetten, dass damit jetzt Schluss ist? Der Brotbelag im Cindy-Style muss einfach gegessen werden. Schon allein, um ihn nicht mehr sehen zu müssen. Aber auch in der Kloschüssel zeigt sich Cindy von ihrer besten Seite.
Pretty in Pink!

 

Erschienen in SONJA – DAS FRAUENMAGAZIN FÜR WITZE, Ausgabe 2 > SONJA

DIE PAPST-PROPHEZEIUNG

Alles begann mit einer Lappalie: dem Papst-Rücktritt. Weltweites Interesse weckte diese Angelegenheit erst durch meine exakte Voraussage der Geschehnisse, die ich im „Karicartoon“-Kalender des Jahres 2013 auf dem Blatt für den 10. Februar getroffen hatte.
Papstprophezeiung | Karicartoon-Kalender 2013 | © Katharina GreveMein Cartoon zeigt den Papst mit einem Lotto-Sechser (plus Superzahl) und der Denkblase: „Heiliger Strohsack! Morgen kündige ich!“ Was er dann am nächsten Tag auch tat. Tausendfach getwittert, gepostet und von der Journaille verwurstet, breitete sich die Weissagung über ganz Deutschland aus. Die Geschichte schlich sich auch auf Internetangebote wie „Seniorentreff im Internet“ und „Loop! – Astrologie + Zeitung“. In der hiesigen Presselandschaft ist Die Welt kompakt herauszuheben, die die Zeichnung noch mal schön in Farbe abdrucken wollte. Ein Lümmel der Axel-Springer-Akademie antwortete mir auf meine Frage, ob ich ein Belegexemplar bekommen werde, gönnerhaft: Er könne mir ja 80 Cent für die Ausgabe am Kiosk überweisen. Dann schwappte die Welle über die Grenzen, nach Österreich, nach Ungarn, schließlich bis in die USA. Inzwischen wurde mein englischer Sprachschatz um den Ausruf „Holy straw sack!“ erweitert, Christen bescheinigen mir, ein Werkzeug göttlichen Humors zu sein, und fremde Menschen schicken per Mail Fotos von Gott, auf denen hauptsächlich blauer Himmel zu sehen ist. Die für Journalisten offenbar witzigste Frage ist übrigens, was ich noch alles prophezeien könnte. Alles, Leute, alles! Das ist nur eine Frage des Honorars – und des Belegexemplars.

Erschienen in Titanic, Vom Fachmann für Kenner, März 2013 > Titanic

WAHRHAFT MAGISCH

Habe neulich die TV-Show „The Next Uri Geller“ geguckt. War fasziniert von der Ankündigung, auch bei den Zuschauern zu Hause würden unerklärliche Dinge passieren. Habe daraufhin meine Umgebung genauestens beobachtet. Und siehe da – Uri Geller hatte Recht! Bei mir ist etwas wirklich absolut Unfassbares geschehen: Ich habe „The Next Uri Geller“ geguckt!

Erschienen in Titanic, Vom Fachmann für Kenner, Februar 2008 > Titanic